Schlussfolgerung Pensionskassenvergleich 2011

Fazit PK-Vergleich 2011: Der Pensionskassenmarkt spielt weiterhin. Durch die Überprüfung Ihrer Pensionskassenlösung können Sie sicherstellen, dass Sie die für Ihren Betrieb optimale Pensionskasse wählen.

Legen Sie jetzt den Grundstein für Ihre optimale Pensionskassenlösung. Wir helfen Ihnen gerne weiter, denn wir kennen den Markt.Hier geht's zum Kontaktformular.


Der Wettbewerb unter den Pensionskassenanbietern spielt weiterhin voll. Ein guter Zeitpunkt für jedes KMU, die bestehende Pensionskassenlösung zu überprüfen. Nebst den Kosten gilt es aber weitere Faktoren zu berücksichtigen, um die für den Betrieb individuell optimale Vorsorgelösung zu finden. Für welchen Betrieb sich welche Lösung eignet, kann nicht generell beantwortet werden. Je nachdem, ob maximale Sicherheit, höhere Verzinsung der Alterskapitalen, höhere Umwandlungssätze und Renten oder tiefe Risiko- und Verwaltungskosten im Mittelpunkt stehen, fällt der Entscheid anders aus.

Der sechste umfassende Pensionskassenvergleich zeigte wiederum erhebliche Differenzen auf. Die Unterschiede beschränken sich aber nicht nur auf die Kosten, sondern zeigen sich bei allen von uns untersuchten Bereichen.

Das Wachstum der Kassen ist im Jahr 2010 aufgrund der verbesserten Beschäftigungslage wieder leicht gestiegen, erreicht aber nicht die Werte wie vor der Finanz- und Wirtschaftskrise.

Die durchschnittlichen Verwaltungskosten bewegen sich im Bereich von 166 - 926 Franken pro versicherte Person. Insgesamt sind in den letzten drei Jahren keine grossen Veränderungen bei den Verwaltungskosten festzustellen. In Zukunft ist jedoch mit einem klaren Anstieg der Verwaltungskosten zu rechnen. Hauptgrund dafür ist die aktuelle Strukturreform der beruflichen Vorsorge.

Auch wenn ein Betrieb mit der eigenen Pensionskassenlösung zufrieden ist, zahlt es sich aus, die Verträge periodisch zu überprüfen. Die Risiko- und Verwaltungskosten sind für Neuanschlüsse in den letzten Jahren massiv gesunken. Bestehende Kunden haben von diesen Prämiensenkungen nur teilweise profitiert.

Fazit Kosten: Überprüfen Sie Ihre Pensionskassenlösung. Die grossen Kostenunterschiede machen eine Überprüfung für Sie lohnenswert. Davon profitieren Sie ganz direkt!


Ein Grossteil der unabhängigen Sammel- und Gemeinschaftsstiftungen weist mit 100 bis 108 Prozent eine Überdeckung auf. Nur einzelne Kassen haben den 100 Prozent-Deckungsgrad noch nicht erreicht. Bei allen Kassen liegt der angestrebte Zieldeckungsgrad von 110 bis 115 Prozent weiterhin in weiter Ferne.

Im langjährigen Vergleich zeigt sich, dass Anlagerisiken ungenügend entschädigt worden sind. Kassen mit tieferen Anlagerisiken erzielten in den letzten zehn Jahren eine klar höhere Rendite. Das Renditedilemma zeigt sich, indem die angestrebten Zielrenditen mit wenigen Ausnahmen auch im Zehnjahresvergleich klar verfehlt wurden. Diese Vermögenserträge fehlen, um die Leistungsversprechen von morgen zu erfüllen.

Die Sammelstiftungen verzinsten während den letzten zehn Jahren die Altersguthaben durchschnittlich mit 2.10% bis 3.62%. Die Lebensversicherer gewährten eine Verzinsung von 2.80% - 2.98% an. Die Höhe der Verzinsung beeinflusst die Altersleistungen sehr stark. Deshalb ist in diesem Zusammenhang zu beachten, dass viele Kassen auf das überobligatorische Altersguthaben eine tiefere Verzinsung anwenden als auf das obligatorische Altersguthaben. Gleich verhält es sich mit dem Umwandlungssatz. Der Mindestumwandlungssatz gilt nur für das obligatorische BVG-Altersguthaben.

Fazit Rendite: Die Unterschiede bei der Rendite, der Verzinsung und bei den Umwandlungssätzen sind sehr gross. Achten Sie auch auf diese wichtigen Entscheidungskriterien bei Ihrer Pensionskassenwahl.


Im Anschlussvertrag ist geregelt, ob Rentner bei der alten Kasse verbleiben oder mit den aktiven Versicherten zur neuen Kasse wechseln. Das Interesse der Kassen ist klar, sie wollen möglichst wenige Rentner übernehmen. Diese Praxis ist stossend, behindert den Wettbewerb und verhindert in manchen Fällen sogar den Pensionskassenwechsel.

Fazit Deckungskapitalvergleich: Die Handhabung der Invaliden- und Altersrentner bei einem Pensionskassenwechsel ist sehr unterschiedlich. Damit es zu keinem kostspieligen Stolperstein kommt, sind die Regelungen im Anschlussvertrag bei einem Pensionskassenwechsel vorgängig gut zu prüfen.


Ein guter Service ist wichtig und erleichtert Ihnen den Geschäftsalltag erheblich. Deshalb ist auch die Servicequalität ein Bestandteil der Untersuchungen dieses Pensionskassenvergleichs. In diesem Jahr wurden die Onlineplattformen der Pensionskassen analysiert.

Fazit Servicequalität: Einzelne Pensionskassen haben keine Onlineplattformen. Viele Pensionskassen haben ihr Onlineangebot in den letzten Monaten stark ausgebaut. Dadurch wird vor allem für KMU ab 50 Mitarbeitenden die Pensionskassen-Administration stark vereinfacht.


Fazit PK-Vergleich 2011: Der Pensionskassenmarkt spielt weiterhin. Durch die Überprüfung Ihrer Pensionskassenlösung können Sie sicherstellen, dass Sie die für Ihren Betrieb optimale Pensionskasse wählen.

Legen Sie jetzt den Grundstein für Ihre optimale Pensionskassenlösung. Wir helfen Ihnen gerne weiter, denn wir kennen den Markt.Hier geht's zum Kontaktformular.