So gelingt's: Regelmässige Überprüfung zahlt sich

Für die berufliche Vorsorge geben Arbeitgeber und Arbeitnehmer jedes Jahr sehr viel Geld aus. Auch wenn ein Betrieb mit der eigenen Pensionskassenlösung zufrieden ist, zahlt es sich aus, die Verträge periodisch zu überprüfen. Die Risiko- und Verwaltungskosten sind für Neuanschlüsse in den letzten Jahren massiv gesunken. Nur so konnten die Kassen im Wettbewerb unter den Pensionskassen weiter wachsen. Bestehende Kunden haben von diesen Prämiensenkungen nur teilweise profitiert. Viele Betriebe bezahlen noch immer die gleich hohen Risiko- und Verwaltungskosten wie vor Jahren.

Ein optimaler Zeitpunkt für die Überprüfung der Pensionskassenlösung ist der Vertragsablauf. Ist ein Anschlussvertrag bereits abgelaufen, so verlängert sich dieser meist stillschweigend um ein Jahr. Eine Kündigung des Anschlussvertrages muss im Normalfall per 30. Juni auf Ende des Kalenderjahres erfolgen. Bevor ein Anschluss an eine Pensionskasse gekündigt wird, ist es wichtig, die Angebote anderer Pensionskassen zu prüfen und mit der aktuellen Vorsorgelösung zu vergleichen.

Für eine Offertanfrage müssen eine Vielzahl von Personalinformationen zusammengetragen werden: Personalien, Geburtsdatum, Zivilstand, Geschlecht, Jahreslohn sowie das vorhandene Altersguthaben, aufgeteilt in Obligatorium und Überobligatorium. Im Anschlussvertrag ist festgehalten, inwiefern Rentenbezüger zusammen mit den aktiv Versicherten in die neue Pensionskasse überführt werden oder bei der bisherigen Pensionskasse verbleiben. Müssen Rentner von der neuen Kasse übernommen werden, ist zusätzlich die Höhe des vorhandenen Deckungskapitals anzugeben.

Es lohnt sich, nebst der bestehenden Kasse bei mehreren Anbietern eine Offerte einzuholen, denn die Pensionskassen beurteilen das Risiko einer Branche und eines Betriebes teilweise ganz unterschiedlich. So können Kostenunterschiede von über 1'000 Franken pro versicherte Person entstehen. Bei der Offertanfrage ist es wichtig, die gewünschten Versicherungsleistungen klar zu definieren. Nur bei wirklich gleichen Leistungen sind Angebote miteinander vergleichbar. Die Kosten sind ein wichtiger Faktor bei der Wahl der Pensionskasse, aber nicht der einzige. Auch zu beurteilen ist die Bonität der Kassen. Hilfreiche Indizien dafür sind der Deckungsgrad, die Art der Rückversicherung, der Rentneranteil und auch die Anlagestrategie. Bei Vollversicherungslösungen ist zusätzlich die Bonität des Garantiegebers zu beurteilen.

Weitere wichtige Punkte sind die Verzinsung der Alterskapitalien und der Rentenumwandlungssatz. Diese Faktoren bestimmen die Höhe der künftigen Altersrenten und gerade hier bestehen zwischen Kassen wirklich grosse Unterschiede.

Weitere wichtige Aspekte sind die Rückgewähr des angesparten Guthabens im Todesfall, die Bedingungen für Invaliden- und Hinterlassenenleistungen, die Anlagestrategie oder auch die Servicequalität. All diese Informationen und eine praktische Checkliste zur Wahl der optimalen Pensionskasse können Sie hier (als PDF-File) herunterladen. Es lohnt sich, die verschiedenen Beurteilungskriterien in einer Entscheidungsmatrix zu gewichten und einander gegenüberzustellen.

Sobald sich ein Betrieb für einen Pensionskassenwechsel entschieden hat, müssen nebst den neuen Vertragsgrundlagen auch die Kündigungsmodalitäten bei der bisherigen Pensionskasse beachtet werden. Der bestehende Vertrag sollte erst gekündigt werden, wenn eine verbindliche Deckungszusage der neuen Pensionskasse vorliegt und Klarheit über die Auflösungskosten besteht. Denn die Lebensversicherungsgesellschaften kennen so genannte Zinsrisikoabzüge. Diese können bis zu 8 Prozent des Vorsorgekapitals ausmachen. So kann ein Wechsel letztlich zum ungewollt teuren Abenteuer werden.

Nicht zuletzt sollten die Mitarbeitenden bei einem Pensionskassenwechsel frühzeitig in den Prozess einbezogen und informiert werden. Denn letztlich geht es bei der Pensionskasse bei allen Mitarbeitenden um Viel. Gewisse Kassen sehen vor, dass die Mehrheit der Mitarbeitenden dem Pensionskassenwechsel zustimmen muss. Dies bedingt eine rechtzeitige und objektive Information.