Schlussfolgerung

Fazit PK-Vergleich 2019: Der Pensionskassenmarkt spielt weiterhin. Durch die Überprüfung Ihrer Pensionskassenlösung können Sie sicherstellen, dass Sie die für Ihren Betrieb optimale Pensionskasse wählen.

Legen Sie jetzt den Grundstein für Ihre optimale Pensionskassenlösung. Wir helfen Ihnen gerne weiter, denn wir kennen den Markt.

Hier geht's zum Kontaktformular oder
profitieren Sie direkt vom kostenlosen PK-Check.

Der Wettbewerb unter den Pensionskassenanbietern spielt weiterhin. Ein guter Zeitpunkt für jedes KMU, die bestehende Pensionskassenlösung zu überprüfen. Nebst den Kosten gilt es aber weitere Faktoren zu berücksichtigen, um die für den Betrieb individuell optimale Vorsorgelösung zu finden. Für welchen Betrieb sich welche Lösung eignet, kann nicht generell beantwortet werden. Je nachdem, ob maximale Sicherheit, höhere oder tiefe Risiko- und Verwaltungskosten im Mittelpunkt stehen, fällt der Entscheid anders aus.

Der 14. umfassende Pensionskassenvergleich zeigt wiederum erhebliche Differenzen auf. Die Unterschiede beschränken sich nicht nur auf die Kosten, sondern zeigen sich bei allen von uns untersuchten Bereichen.

Im Jahr 2018 konnten hauptsächlich die teilautonomen Gemeinschafts- und Sammelstiftung Marktanteile gewinnen. Die stetig steigende Lebenserwartung und die anhaltende Tiefzinsphase an den Finanzmärkten führen dazu, dass die Vollversicherer spürbar zurückhaltend sind in der Zeichnung neuer Garantie-Verträge. Sie versuchen mit neuen Produkten auch im Markt der teilautonomen Sammelstiftungen zu wachsen. Der Ausstieg von AXA aus der Vollversicherung bestätigt diesen Trend. Heute ist unklar, wie lange die verbleibenden fünf Vollversicherer ihr heutiges Angebot konkurrenzfähig halten können.

Die Pensionskassen versuchen mit dem Wachstum von Skaleneffekten zu profitieren. Umso höher die Anzahl versicherter Personen, desto tiefer sollten die durchschnittlichen Verwaltungskosten pro Kopf ausfallen. Unsere Analyse zeigt jedoch: Dies gelingt nur wenigen Pensionskassen.

Ist ein Betrieb mit der eigenen Pensionskassenlösung zufrieden, ist er trotzdem gut beraten, die Verträge periodisch zu überprüfen. Die Risiko- und Verwaltungskosten sind für Neuanschlüsse in den letzten Jahren massiv gesunken. Bestehende Kunden können von diesen Prämiensenkungen jedoch oft nicht profitiert.

Fazit Kosten: Überprüfen Sie Ihre Pensionskassenlösung. Die grossen Kostenunterschiede machen eine Überprüfung für Sie lohnenswert. Davon profitieren Sie ganz direkt!

Die unabhängigen Gemeinschafts- und Sammelstiftungen mussten im Jahr 2018 durchschnittlich eine Minusperformance von 3.1% einstecken. Die Anlagerenditen bewegten sich bei den meisten Kassen im Bereich von -2 bis -5%. Pensionskassen mit hoher Immobilienquoten konnten im 2018 profitieren. Auch die Anlage in Alternative Anlagen haben sich meist ausgezahlt. Die Zehnjahres-Durchschnittsrendite fällt bei allen Kassen – trotz des negativen Anlagejahres 2018 – sehr positiv aus. Dank den positiven Anlageergebnissen konnten auch die Versicherten bei vielen Kassen von Zinszahlungen profitieren, die wesentlich höher liegen als die vom Bundesrat jährlich festgelegten Mindestvorgaben. Jedoch gab es auch bei der Verzinsung sehr grosse Unterschiede bei den einzelnen Kassen. Nebst der Verzinsung und den Sparbeiträgen während dem Erwerbsleben, ist die Höhe der Altersrente abhängig vom Umwandlungssatz im Zeitpunkt der Pensionierung. Fast alle Pensionskassen reduzieren derzeit die Umwandlungssätze drastisch. Für junge Aktivversicherte ist dies positiv, da sonst ihre Reserven für die Finanzierung der steigenden Lebenserwartung aufgebraucht werden. Andererseits erhalten angehende Pensionäre bei sinkenden Umwandlungssätzen eine tiefere Altersrente.

Fazit Rendite, Verzinsung, Umwandlungssatz: Die Unterschiede bei der Rendite, der Verzinsung und bei den Umwandlungssätzen sind sehr gross. Achten Sie auch auf diese wichtigen Entscheidungskriterien bei Ihrer Pensionskassenwahl.

Der Deckungsgrad ist nach wie vor eine zentrale Finanzkennzahl bei den Pensionskassen. Aber Vorsicht! Bei der Berechnung des Deckungsgrads haben die Kassen grossen Spielraum. Deshalb sind für eine Beurteilung der finanziellen Lage weitere Kennzahlen wie technischer Zins, Cashflow oder Rentnerverhältnis zu beachten.

Fazit Sicherheit: Achten Sie nebst dem Deckungsgrad auch auf andere Finanzkennzahlen ihrer Pensionskasse. Gerät eine Kasse in Schieflage, kann dies für Arbeitgeber und Arbeitnehmende zu kostspieligen Folgen führen.

Viele Pensionskassen bieten ihren Versicherten Onlineportale an, auf welchen Informationen und Formulare abgerufen werden können. Zusätzlich können bei einigen Anbietern online Simulationsberechnungen vorgenommen werden. Dies hilft bei der Pensionsplanung oder auch zur Analyse der eigenen Vorsorgesituation. Für viele Versicherte ist jedoch wichtig, dass der persönliche oder telefonische Kontakt mit der Pensionskasse nach wie vor möglich ist.

Fazit Servcice: Fragen Sie bei Ihrer Pensionskasse nach, welche Onlineportale angeboten werden. Das Dienstleistungsangebot wurde in den letzten Jahren bei vielen Kassen stark ausgebaut, teilweise lässt der Service in anderen Bereichen jedoch zu wünschen übrig.

Fazit PK-Vergleich 2019: Der Pensionskassenmarkt spielt weiterhin. Durch die Überprüfung Ihrer Pensionskassenlösung können Sie sicherstellen, dass Sie die für Ihren Betrieb optimale Pensionskasse wählen.

Legen Sie jetzt den Grundstein für Ihre optimale Pensionskassenlösung. Wir helfen Ihnen gerne weiter, denn wir kennen den Markt.

Hier geht's zum Kontaktformular oder
profitieren Sie direkt vom kostenlosen PK-Check.